Trial fahren beim ORC Grenzland

Punkte kann man beim Trialfahren viele sammeln.

Hier möchten wir Euch kurz erläutern, wie es denn so manches Mal zu einem ach so hohen Punktekonto kommen kann.

Seit Einführungen unserer Vereinsläufe, wie auch beim Ausrichten unserer Gästetrials,
haben wir das Sektions- Stangenfahren  nach dem altbewährten Prinzip der 220cm breiten Tore mit Kugeln auf den Torstangen durchgeführt.

Doch die Zeiten ändern sich, ganz besonders auch die Breite der Autos.

So sind wir bei unserem letzten Clublauf 2013 teilweise, und dem ersten Clublauf 2014 gänzlich dazu übergegangen, unser Ursprungsreglement mit den 220cm breiten Toren mit Kugeln an ein neues Regelwerk, wie es bei der Deutschen Geländewagenmeisterschaft praktiziert wird, anzupassen.

Die Torbreite wurde von 220cm auf 300cm erweitert. Die Kugeln gibt es nicht mehr, dafür halten nun farbliche Markierungen mit Nummern an der in Fahrtrichtung linken Torstange Einzug.

Die Farben weiß, gelb und rot signalisieren die Fahrzeugkategorie und damit den Schwierigkeitsgrad des Geländes.

Standard / Serie               Bordkarte / Farbmarkierung weiß (mit Gruppeneinteilung),

Modified / Verbessert        Bordkarte / Farbmarkierung gelb

Proto                               Bordkarte / Farbmarkierung rot

Weitere Informationen hierzu findet Ihr weiter unten.

Die Zahlen auf den Farbmarkierungen markieren die Tore, die in numerisch aufsteigender Reihenfolge vorwärts durchfahren werden müssen.

Tore, die nicht zur Fahrzeugkategorie gehören, gelten als nicht vorhanden und dürfen durchfahren werden. Torstangen gelten als Hindernisse und werden bei Berührung oder Überfahren mit Strafpunkten belegt.

Auf die Einführung einer Richtzeit wird erst einmal verzichtet.

Die Strafpunkte werden wie folgt vergeben:

 

Tatbestand                          Strafpunkte

 

Rückwärtsfahren                          3
Torstange berühren                      5
Absperrband berühren                  5
Absperrband unterfahren              5
Torstange über/umfahren            25
Absperrstange über/umfahren      25

Sektion nicht beendet /
steckenbleiben                            50
nicht durchfahrenes Tor               50
Verweigerung / Nichtbefahren    500

Da wir unsere ganzen Wertungsläufe als Hobby betrachten, ist unser Reglement natürlich nicht so strikt ausgelegt wie das vom VDGV, nachzulesen hier unter Punkt V:  http://www.vdgv.de/serien/regelwerk/

 

Die Meinung im Club zu unserem neuen Reglement ist einstimmig positiv.

Hier die wesentlichen Punkte, die für unsere Reglementänderung ausschlaggebend waren:

Das Fahren in den Sektionen gestaltet sich flüssiger.
Die 3 Versuche zwischen den Toren entfallen.
Individuelle Linien lassen mehr Spielraum zum Umfahren von schwierigen Hindernissen.
Der Zuschauer bekommt mehr geboten.
Dem Club spart es Material, da nicht mehr so viele Torstangen zerbrechen, was auch dem zeitlichen Ablauf im Hinblick auf den Sektionsaufbau zuträglich ist.
Hier findet Ihr Fahrzeuge, die Beispielhaft für die Standard/Seriengruppen stehen:

KURZ
Radstand bis 2099 mm
Suzuki LJ, SJ 410, SJ 413, Samurai, Daihatsu F10, F20, F50, F60,
Jeep CJ5, Rocky kurz, Munga, Iltis, Willys MB

KOMPAKT
Radstand von 2100 mm bis 2400 mm
Nissan Patrol kurz, Jeep CJ7, Wrangler YJ,TJ,JK-kurz, Mercedes G-kurz, Daihatsu
Rocky, Mitsubishi Pajero-kurz, Land Rover Cut, 88, Defender 90, Toyota Land Cruiser, Suzuki Jimny…..

LANG
Radstand ab 2401 mm
Nissan Patrol lang, King Cab, Jeep Cherokee (alle), Wrangler JK-lang, Mitsubishi Pajero-lang, Mercedes G-lang,
Kia Sorento, Pinzgauer, Land Rover 110, 130 Discovery, Freelander, Range Rover

Verbesserte
Helmpflicht
Alle Fahrzeuge mit:
Vorderer Differentialsperre wenn nicht serienmäßig
Anderem Motor
Speziellen Traktionsreifen wie Nippel, Noppen, Alligator, Silverstone, Ackerstolle…

 

Proto
Überrollkäfig und Helm ist Pflicht
Änderung der Außenmaße
Einzelradbremse
Allradlenkung

Bei Unsicherheiten der Klassen- Gruppeneinteilung bitten wir um Rücksprache mit unserem Sportwart.