ORC Trial Vereinsläufe – Änderungen 2014

Seit Einführungen unserer Vereinsläufe wie auch beim Ausrichten unserer Gästetrials haben wir das Sektions- Stangenfahren fahren nach dem altbewährten Prinzip der 220cm breiten Tore mit Kugeln auf den Torstangen, wie es hier im ersten Teil beschrieben ist, durchgeführt.

Doch die Zeiten ändern sich, damit auch die Breite der Autos. So sind wir bei unserem letzten Clublauf 2013 teilweise und dem ersten Clublauf am 27.04.2014 gänzlich dazu übergegangen, unser Ursprungsreglement mit den 220cm breiten Toren mit Kugeln gegen ein neues Regelwerk,
wie es bei der Deutschen Geländewagenmeisterschaft praktiziert wird, übergegangen.

Die Torbreite wurde von 220cm auf 300cm erweitert. Die Kugeln gibt es nicht mehr, dafür halten nun farbliche Markierungen
mit Nummern an den linken Torstangen Einzug.

Die Farbe spiegelt die Fahrzeugkategorie wieder, in unserem Fall Serie, Verbessert und Proto.
Die Zahlen sind die Tore, die in numerisch aufsteigender Reihenfolge vorwärts durchfahren werden müssen.
Auf die Einführung einer Richtzeit wird erst einmal verzichtet.
Da wir unsere ganzen Wertungsläufe als Hobby betrachten, ist unser Reglement natürlich nicht so strikt wie das vom VDGV, nachzulesen hier unter Punkt V.

Die Meinung zu unserem neuen Reglement im Club ist einstimmig.

Hier die wesentlichen Punkte, die für uns ausschlaggebend waren:

  • Das Fahren in den Sektionen gestaltet sich flüssiger.
  • Individuelle Linien lassen mehr Spielraum zum Umfahren von schwierigen Hindernissen.
  • Der Zuschauer bekommt mehr geboten.
  • Dem Club spart es Material, da nicht mehr so viele Torstangen zerbrechen, was auch dem zeitlichen Ablauf im Hinblick auf den Sektionsaufbau zuträglich ist.

Author: Frank Werntges

 

Veröffentlicht in ORC-News